Dienstag, 16. Februar 2016

Aalreusen

Hier der Link zu unserem WEBSHOP

Reusen und Körbe sind passive Fanggeräte und gehören, wie die Stellnetze, auch zur stillen Fischerei. Die Aale kommen durch den Reusen-Einlauf in die Reuse hinein. Die Netzkehlen sorgen dafür, dass ein Entkommen aus dem Reusenkörper nahezu unmöglich ist. Die Fische werden an das Ende der Reuse, in den Reusensteert, geleitet. Der Steert ist in der Regel zu öffnen, so dass die Fische leicht entnommen werden können. Aalreusen werden in der Regel nicht beködert.

In den gebräuchlichsten Varianten werden Reusen mit 2 oder 3 Kehlen verwendet. Bei beiden Ausführungen ist die letze Kehle eine sogenannte Schlitzkehle. 

Für die Form der Kehlen hat sich in der Vergangenheit ein Standard entwickelt.

2-kehlige Reuse: viereckig – Schlitz

3-kehlige Reuse: viereckig – dreieckig – Schlitz

Folgende Reusenkörper / Reusengrößen werden in Deutschland am häufigsten eingesetzt:

60/5 – 5 Reusenringe, bei 60 Maschen Umfang am ersten Bügel. Bügelhöhe ca. 40 cm

80/5 – 5 Reusenringe, bei 80 Maschen Umfang am ersten Bügel. Bügelhöhe ca. 45 cm

80/7 – 7 Reusenringe, bei 80 Maschen Umfang am ersten Bügel. Bügelhöhe ca. 55 cm

100/7 – 7 Reusenringe, bei 100 Maschen Umfang am ersten Bügel. Bügelhöhe ca. 60 cm

Sollten Sie eine größere oder kleinere Reuse benötigen, sprechen Sie uns gerne an. Wir fertigen Ihnen gerne Reusen nach Ihren Angaben.

Aalreusen können in verschiedenen Varianten mit Leitnetzen kombiniert werden.

Das Leitnetz kann in der Mitte des ersten Reusenbügels montiert werden. Die Länge beträgt zu meist 3 – 4 m. Die Fische schwimmen gegen das Netz und bewegen sich dann am Netz weiter in den Aalkob.

Eine weitere Möglichkeit ist die Reuse mit 2 Flügeln zu versehen. Hierbei werden 2 Leitnetze an den ersten Reusenring montiert. Beim Spannen der Reuse werden die Reusenflügel so befestigt, dass der Einzugsbereich der Öffnung der Reuse wesentlich vergrößert wird.

Ein Klassiker ist die Doppelreuse, auch Bockreuse genannt. Hier werden 2 Reusenkörper mit einem Leitnetz verbunden. Das Netz ist bei beiden Reusen in der Mitte montiert. Wenn die Fische gegen das Netz kommen und sich am Netz weiter fortbewegen landen sie unweigerlich in einer der beiden Reusen.

Ihr Kommentar

Kommentare (2)

G
Gast | Vor 3 Jahren

Ich hatte bei ihnen eine aalreuse bestellt, aber bis heute nichts gehört
schuster.hartwig@gmx.de

M
michael.engel@engel-netze.de | Vor 3 Jahren

Wir konnten leider keinen Bestelleingang in unserem Online-Shop feststellen. Wir werden Sie direkt kontaktieren.